SenoirenZupfOrchester-NRW „altra volta“

gefördert vom

Probentermine:

soweit nicht anders angegeben jeweils von 10 bis 18 Uhr in Wuppertal-Barmen - Winklerstraße 5

Konzerttermine

LandesSeniorenZupforchester NRW „altra volta“ auf Erfolgskurs.

Eine Idee hat sich gemausert! Nach zögerlichem Beginn hat sich „altra volta“ zu einem stattlichen Orchester entwickelt. Regelmäßig erscheinen inzwischen ca. 40 Teilnehmer zu unseren Arbeitstagen.

Das sind im Jahr meist vier Samstage, in denen von 10 bis 18 Uhr geprobt wird. Dirigent ist dabei Maxim Lysov, unterstützt von einem vierköpfigen Dozententeam. Probe-Ort ist meist der Wuppertaler Hof in Wuppertal-Barmen. Ein hervorragender Teamgeist im Orchester verlockt immer wieder neue Spieler dazu, an den Arbeitstagen teilzunehmen. Gerne heißen wir Neueinsteiger willkommen, die sich bei uns umsehen wollen.

Die Möglichkeit weiterhin überregional zu musizieren, ohne sich den Leistungsansprüchen stellen zu müssen, die z.B. das Landeszupforchester von seinen Spielern erwartet, bewirkt einen Multiplikatoreneffekt.

So bietet das LandesSeniorenZupforchester „altra volta“ seine Dienste für Gemeinschaftskonzerte mit Vereinsorchestern oder anderen Veranstaltern an, die dadurch die Zupfmusik in ihrer Gemeinde populär erhalten können. Gerne können Sie sich hierfür auch bewerben, Sie sind herzlich willkommen!

Übrigens ist unser Projekt auch politisch anerkannt und wir können uns des Wohlwollens des Landesmusikrates und des Kulturministeriums erfreuen, die unsere Aktivität unterstützen.

Falls Sie Interesse am Wirken von „altra volta“ haben oder auch einmal teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an unserer Organisationsleiterin Frau Ursula Schmitt.

Organisation

Frau Ursula Schmitt
Auf dem Sieferod 10
53842 Troisdorf
Tel: 02241-46070

Teilnahme am Deutschen Musikertreffen 60plus 2016 in Bad Kissingen

„altra volta“ nach dem Auftritt in Bad Kissingen 2016

Vom 16. – 18. September 2016 nahmen die Musiker und Musikerinnen von „altra volta“ am Deutschen Musikertreffen 60plus in Bad Kissingen teil. Dieses Treffen spiegelt die Bandbreite eines Musikertreffens wieder mit Chören, Zupf-, Blas- und Akkordeon-Orchester und war für alle Beteiligten eine große Bereicherung.

Natürlich gab es auch einen eigenen Auftritt, der sehr gut gelang und großen Anklang fand.

Die Idee einer musikübergreifenden Veranstaltung zwischen Orchestern und Chören speziell für Musiker ab 60 Jahren anzubieten spiegelt auch die Entwicklung der Altersstruktur in den Orchestern wider. Unter dem Motto „länger jung mit Musik“ wurde dies vor Ort erlebbar. Wie wichtig dies ist wird auch durch die Förderung durch den Landesmusikrat sichtbar.

Hierdurch entstand eine besondere Motivation, dies miteinander fortzuführen und eigene Ideen in der Umsetzung zu entwickeln.

"altra volta“ präsentierte sich

"Deutsches Orchestertreffen 60+“, so nannte sich die Veranstaltung, zu der die "Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände“ vom 12. bis 15. September ins bayrische Bad Kissingen eingeladen hatte. Dort konnten Laienmusiker aller Musiksparten beweisen, dass musikalische Aktivität nicht altersbegrenzt ist. Aus NRW hatte sich unser SeniorenZupforchester "altra volta“ angemeldet und reiste mit 38 Akteuren. an.

Mit Maxim Lysov als Dirigent und Solist sowie Dieter Kreidler als "Projekt-Dirigent“ konnte sich das Orchester im Verein von 29 Orchestern wirkungsvoll präsentieren. Bei der Auftaktveranstaltung stellte sich "altra volta“ mit "about rising sun“ vor, von und mit Dieter Kreidler. Im Max Littmann-Saal mit ca. 1500 Zuhörern präsentierte sich der Welthit zunächst in feinen Klängen, um dann zu einem rasanten Ausflug in die Welt des New OrleansJazz überzugehen.

Die Presse stellte fest, dass sich die Damen und Herren im besten Alter hierzu einige U-30 Mitspieler ausgeliehen hatten. Bei einem weiteren Konzert auf der "Drehbühne“ erklang dann Musik aus dem Repertoire des Orchesters und beim Ökumenischen Gottesdienst das Concertino von Carulli mit Maxim Lysov als Solist. Auch wenn nach Anzahl der Musiker und nach Lautstärke die Blasmusiker dominant waren, fanden die Zupfer aus NRW und anderen Bundesländern große Beachtung. Ein Medley aus bekannten Schlagern der 30-Jahre war eigens für dieses Festival arrangiert worden und wurde mit Bläsern, Akkordeonisten, Streichern und Zupfern unter der Leitung von Hans-Walter Berg, dem rührigen Initiator und Manager dieses Projektes geleitet. Sowohl bei der Eröffnungsveranstaltung als auch beim Abschlusskonzert war dieses Klangspektakel zu hören.

Für die Teilnehmer waren es vier erlebnisreiche Tage, in den sich die Spieler näher kommen konnten und wohl in Zukunft weiter erfolgreich musizieren werden.

Bericht für die Mitgliederversammlung des BDZ-NRW am 30./31.10.2015 in  Lennep.

Das SeniorenZupfOrchester NRW "altra volta“ ist seit dem 20.02.2010 aktiv.

Seitdem trafen sich die Zupfer aus NRW zu 26 Aktivitäten jeweils vier bis fünf mal im Jahr. Bei insgesamt 12 Konzert-Auftritten präsentierte sich die Gruppe öffentlich. Inzwischen kommen bei den Aktivitäten regelmäßig ca. 20 Spieler zusammen.

Das Orchester ist – im Gegensatz zu den anderen Landesorchestern – nicht in erster Linie leistungsorientiert. Vielmehr stehen der Freizeitwert und das Festhalten an musikalische Gewohnheiten auch im gereifteren Alter im Mittelpunkt.

Das Orchester sucht den Kontakt zu anderen Spielgruppen und zu Auftritten bei größeren Anlässen. Beispiele sind Gemeinschaftskonzerte z.B. mit dem Krefelder Zupforchester, dem Düsseldorfer Zupforchester, beim "Deutschen Orchestertreffen 60+“ in Bad Kissingen oder beim 25-jährigen Jubiläum der Landesmusikakademie in Heek-Niemborg.

In diesem Jahr 2015 gab es vier Probetage, davon einer mit  einem Gemeinschafts-konzert mit dem niederländischen Orchester ONI.

Für das kommende Jahr sind drei Probetage und die Teilnahme am Landesmusikfest des BDZ-NRW in Wesseling.

Die ebenfalls geplante Teilnahme am "Orchestrtreffen 60+“ der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) in Bad Kissingen vom 16.-18. September 2016 kann aus formalrechtlichen Gründen nicht gefördert werden. Deshalb finanzieren die Orchestermitglieder die Teilnahme selbst.

Das Orchester wird musikalisch unterstützt von einem vierköpfigen Dozententeam. Der Dirigent ist seit 2012 der Gitarrist Maxim Lysov.

Die Proben und ggf. auch Konzerte finden statt im Seniorenwohnheim Wuppertaler Hof in Wuppertal Barmen.

Gefördert wird die Maßnahme vom Landesmusikrat NRW.

Theo Hüsgen

im Oktober 2015

Tradition trifft Tradition

SeniorenZupforchester-NRW "altra volta“ beim Jubiläum in Heek im September 2014 (Theo Hüsgen)

Beim Jubiläum "25 Jahre Landesmusik-akademie-NRW in Heek-Niemborg“ begeg-neten sich die Generationen, welche über ein Vierteljahrhundert die kulturelle Bildungs-stätte nutzten. So war die Teilnahme der "Oldies“ der Zupfszene des BDZ in NRW, das SeniorenZupfOrchester-NRW "altra volta“, bei der Gestaltung der Feier eine Selbstverständlichkeit. Der bunten Vielfalt der Darbietungen sämtlicher in NRW tätigen Kreativgruppen stellte "altra volta“ mit seinem Beitrag ein Programm gegenüber, das die stilistischen Bandbreite der Gruppe zum Ausdruck brachte. Nach Musik der Renaissance ("Ein gut Dantzerey“), Barock-musik (Sinfonia Nr. 1 von Vivaldi), ein Solokonzert für Barockmandoline und Zupforchester (Carlo Arrigoni mit Ingrid Schippel als Solistin) überraschte die Gruppe auch mit Popmusik: "Apache“ von den Shadows für E-Gitarre und Zupforchester. Solist war Bernd Schulte Das SeniorenZupfOrchester des BDZ-NRW "altra volta“ ist seit 2010 aktiv. Seitdem trafen sich die Zupfer aus NRW regelmäßig vier bis fünf mal im Jahr zu Probetagen. Bei insgesamt 12 Konzertauftritten präsentierte sich die Gruppe öffentlich.

Inzwischen kommen bei den Aktivitäten regelmäßig ca. 25 Spieler zusammen. Das Orchester ist – im Gegensatz zu den anderen Landesorchestern – nicht in erster Linie leistungsorientiert. Vielmehr steht der Freizeitwert und das Festhalten am musikalischen Miteinander auch im gereifteren Alter im Mittelpunkt.
Das Orchester sucht den Kontakt zu anderen Spielgruppen und zu Auftritten bei größeren Anlässen. Beispiele sind Gemeinschafts-konzerte z.B. mit dem Krefelder Zupforchester, dem Düsseldorfer Zupforchester, beim "Deutschen Orchestertreffen 60+“ in Bad Kissingen und der Teilnahme am Wettbewerb für Auswahlorchester 2014 in Siegen Das Orchester wird musikalisch unterstützt von einem vierköpfigen Dozententeam. Der Dirigent ist seit 2012 der Gitarrist Maxim Lysov.
Gefördert wird die Maßnahme vom Landesmusikrat NRW.